Menu

Im Netz surfen

Ins Internet mit dem Browser

Wenn Sie mit Ihrem PC, Tablet oder Smartphone im Internet surfen möchten, benötigen Sie dafür ein spezielles Programm: den Browser. Das englische Wort „to browse“ bedeutet so viel wie „blättern“ oder „schmökern“. Gängige Browser sind zum Beispiel Chrome, Safari oder Mozilla Firefox. In der Regel ist auf einem internetfähigen Gerät bereits ein Browser beim Kauf installiert. Andere können kostenfrei aus dem Internet heruntergeladen werden. Mithilfe des Browsers haben Sie Zugang zu unzähligen Webseiten. Sie benötigen lediglich die Adresse einer Internetseite, die Sie in das Adressfeld oben im Browser eingeben, und die Seite wird aufgerufen. Oder Sie finden die Seite über eine Suchmaschine.

Surfen Sie im Internet, speichert der Browser ab, welche Webseiten Sie besucht haben. Die Adressen der Seiten werden im Browserverlauf dokumentiert. Die Inhalte der Webseiten werden darüber hinaus im Cache, in einem Ordner auf Ihrem PC, gespeichert. Der Cache ist vergleichbar mit einem Zwischenlager: Er speichert beispielsweise Bilder einer aufgerufenen Webseite, wodurch sich deren Ladezeiten bei einem erneuten Aufruf verkürzen. Dies kann dazu führen, dass Sie nicht immer die aktuelle Version der Webseite sehen. Um diese anzuzeigen, nutzen Sie die Funktion „Aktualisieren“ Ihres Browsers.

Sie können zudem sowohl den Browserverlauf als auch den Cache löschen. Das ist bei den meisten Browsern über die Einstellungen möglich.

Darüber hinaus werden während des Besuches von Internetseiten oft Cookies auf Ihrem PC gespeichert. Cookies sind kleine Textdateien. Sie werden unter anderem zu Werbe- und Marketingzwecken eingesetzt und enthalten eine wiedererkennbare ID-Nummer, mit deren Hilfe Informationen gesammelt werden, welche Seite wann und wie oft aufgerufen wurde. Dadurch kann Ihnen entsprechende Werbung angezeigt werden. Wenn Sie das nicht wünschen, stellen Sie in Ihrem Browser ein, dass die Cookies beim Schließen regelmäßig gelöscht werden.

Außerdem bietet fast jeder Browser Möglichkeiten zur Personalisierung. Sie können somit das Programm nach Ihren persönlichen Vorstellungen anpassen, indem Sie beispielsweise eine individuelle Startseite einrichten. Sie können Lesezeichen anlegen, um Ihre Lieblingsseiten mit einem Klick aufrufen zu können. Mittels Software-Erweiterungen (Plug-ins und Add-ons) können Zusatzfunktionen dem Browser hinzugefügt werden, etwa das Ausblenden von Werbung mithilfe von Adblockern.

Linktipps:

  • Browser & Co: Sicher unterwegs im Netz
    Herausgeber: Deutschland sicher im Netz e.V.
    Beschreibung: Informationen von Deutschland sicher im Netz e.V.
  • Surfen im Internet – Zu Hause und mobil
    Herausgeber: Deutschland sicher im Netz e. V., BAGSO – Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V.
    Beschreibung: Handreichung des Digital-Kompasses
    Zielgruppe: Vor allem Senior/-innen
  • BSI-Sicherheitsquiz
    Herausgeber: Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
    Beschreibung: Testen Sie Ihr Wissen mit dem Sicherheitsquiz des BSI

Übung

Lernziel: Nutzen Sie die Sicherheitseinstellungen Ihres Browsers.

Für die Einzelarbeit:

  • Besuchen Sie drei verschiedene Webseiten Ihrer Wahl (zum Beispiel Sportvereine, Behörden, Blogs oder Nachrichtenseiten). Beschreiben und vergleichen Sie die eingeblendeten Fenster, in denen Sie gegebenenfalls der Speicherung von verschiedenen Arten von Cookies zustimmen sollen. Was ist hervorgehoben? Wo finden Sie Einstelloptionen?
  • Prüfen Sie in den Einstellungen Ihres Browsers, wann Sie Cookies löschen und den Cache leeren können und wählen Sie eine Option, die Ihrem Nutzungsverhalten und -empfinden entspricht.
  • Richten Sie eine Startseite für Ihren PC ein. Nutzen Sie dafür das Menü oder die Einstellungen Ihres Browsers.

Tipp: Besuchen Sie die von Ihnen aufgerufenen Seiten mit dem PC und die gleichen Seiten mit dem Smartphone. Welche Unterschiede stellen Sie fest?

Für Schulungsgruppen:

  • Teilen Sie sich in Kleingruppen auf, wählen Sie pro Gruppe einen Browser aus. Prüfen Sie jeweils in den Einstellungen des Browsers, wie und wo Sie den Browserverlauf, den Cache oder Cookies löschen können. Erklären Sie die Vorgehensweise den weiteren Gruppen.
  • Rufen Sie in einer Kleingruppe eine Nachrichtenseite mit verschieden großen Smartphones, mit dem Tablet und mit dem PC auf. Vergleichen Sie die unterschiedlichen Darstellungen der Seite.

Recherche mit Suchmaschinen

Wenn Sie im Internet surfen, haben Sie grundsätzlich zwei Möglichkeiten, um auf Webseiten mit gewünschten Informationen zu gelangen: den gezielten Besuch einer Seite oder eine offene Recherche. Möchten Sie beispielsweise eine Zugverbindung zum Wohnort Ihrer Familie abfragen, kennen Sie vielleicht bereits eine Internetadresse mit einer aktuellen Fahrplanauskunft. Diese Seite können Sie dann gezielt aufrufen, um die gewünschten Informationen zu erhalten. Falls Sie sich jedoch nach alternativen Reisemöglichkeiten umschauen wollen, werden Sie höchstwahrscheinlich recherchieren müssen. Im Internet existieren mehrere Milliarden Webseiten – stets die passende Seite zu kennen, die gerade benötigt wird, ist also so gut wie unmöglich. Suchmaschinen können hier Abhilfe schaffen.

Suchmaschinen sind Dienste im Internet, die einen Großteil der online verfügbaren Inhalte nach einem Begriff oder einer Begriffskombination durchsuchen. Auch Bilder, Videos oder Nachrichten sowie Shopping-Angebote können über Suchmaschinen gefunden werden. Eine bekannte Suchmaschine ist Google. Das Wort „googeln“ hat es bis in den Duden geschafft und sich als Begriff für die Internetrecherche allgemein etabliert. Zudem gibt es weitere Suchmaschinen wie Yahoo oder Bing, aber auch DuckDuckGo, die als besonders datenschutzfreundlich gilt, Ecosia, die sich durch ihren Umweltschutz im Betrieb auszeichnet, oder Startpage, die nicht ihre besuchten Webseiten erfasst, sodass Sie keine personalisierte Werbung erhalten. Außerdem existieren spezielle Suchmaschinen für Kinder wie fragFINN oder Blinde Kuh, die einen geschützten, altersgerechten Raum zum Surfen bieten.

Viele Suchmaschinen besitzen die Möglichkeit, Rechercheergebnisse zu filtern, zum Beispiel um nur Webseiten in deutscher Sprache anzuzeigen oder nur Veröffentlichungen für einen bestimmten Zeitraum. Diese Option finden Sie im Menü auf der Webseite der Suchmaschine unter „Einstellungen“. Hier lassen sich je nach Anbieter auch weitere Anpassungen vornehmen.

Über die Einstellungen Ihres jeweiligen Browsers können Sie Ihre bevorzugte Suchmaschine als Startseite festlegen. Sie erscheint dann immer, sobald Sie den Browser öffnen. Das ist praktisch, wenn Sie viel recherchieren.

Suchmaschinen sind kostenfrei und finanzieren sich in der Regel über eingeblendete Werbung. Angezeigt werden daher nicht nur die gewünschten Suchergebnisse, sondern auch Reklame. Diese ist als solche gekennzeichnet. Außerdem gibt es Unternehmen, die spezialisierte Anbieter bezahlen, um möglichst weit oben in der Ergebnisliste zu bestimmten Suchbegriffen zu erscheinen. Die Rangfolge kann somit beeinflusst werden.

Linktipps:

Übung

Lernziel: Recherchieren Sie mit Suchmaschinen.

Für die Einzelarbeit:

  • Recherchieren Sie die Öffnungszeiten eines Stadtbads in Ihrer Nähe. Geben Sie dazu den Begriff „Öffnungszeiten“ sowie den Namen des Stadtbads und den Ort, unter Umständen auch den Stadtteil, ein. Prüfen Sie, welche unterschiedlichen Ergebnisse Sie erhalten, wenn Sie ein oder zwei der Begriffe nicht eingeben.
  • Suchen Sie nach einer Person im Internet, die Sie persönlich kennen. Was wird im Internet über die Person offenbart? Vergleichen Sie die digitalen Informationen über die Person mit dem, was Sie über die Person wissen.

Tipp: Wollen Sie sich vertieft damit beschäftigen, mit welchen Tricks Webseiten in der Ergebnisliste weiter oben erscheinen? Dann recherchieren Sie nach dem Begriff „Suchmaschinenoptimierung“ beziehungsweise „Search Engine Optimizing“.

Für Schulungsgruppen:

  • Recherchieren Sie in Kleingruppen mit jeweils einer anderen Suchmaschine Antworten auf die folgenden Fragen:
  1. Wann findet der nächste Eurovision Song Contest statt?
  2. Wann beginnen und enden die Sommerferien dieses Jahr in Frankreich?
  3. Wer ist der Erfinder des Computers?
  4. Was bedeutet „Web 3.0“?
  5. Welche Prämie erhielt die deutsche Fußball-Nationalmannschaft der Frauen für den Europameistertitel 1989 vom Deutschen Fußball-Bund (DFB)?
  6. Warum ist Pluto kein Planet mehr?
  • Vergleichen Sie gemeinsam Ihre Suchbegriffe, Ergebnislisten und Antworten. Welche Unterschiede, vor allem in den verschiedenen Ergebnislisten, stellen Sie fest? Analysieren Sie, mit welchen Suchbegriffen man besonders schnell ist: Sollte man besser die ganze Frage eingeben oder einzelne Wörter?

Tipp: In ein oder zwei Gruppen können statt unterschiedlicher Suchmaschinen auch verschiedene Portale mit Suchfunktionen genutzt werden. So eignen sich beispielsweise für die Suche nach Orten auch Kartendienste. Für die Suche nach Begriffen können Online-Enzyklopädien genutzt werden. Auch hier ist ein Vergleich der Antworten auf die gestellten Fragen interessant.